Das Landratsamt Zwickau sucht für den derzeitigen Standort Zwickau

eine Sachbearbeiterin/einen Sachbearbeiter Ausbildungsförderung mit besonderen Aufgaben (w, m, d)

unter der Kennziffer: 153/2024/DII

im: Dezernat Jugend, Soziales und Bildung

für das: Sozialamt

in: Teilzeit mit circa 31 Wochenstunden

Stellenbewertung: Entgeltgruppe 9a TVöD-VKA

Beschäftigungsdauer: unbefristet

Beschäftigungsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Ihr Aufgabengebiet:

  • Ihre Hauptaufgabe besteht in der Bearbeitung von Widersprüchen bezogen auf Leistungen aus dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Das bedeutet im Einzelnen:
    • Entgegennahme von Widersprüchen
    • Analyse des Widerspruchsbegehrens
    • im Bedarfsfall weiterführende Sachverhaltsermittlungen
    • soweit erforderlich und sachdienlich Erörterung mit dem Widerspruchsführer
    • Entscheidung zu Akteneinsichtsersuchen einschließlich Gebührenfestsetzung nach Kostensatzung
    • Überprüfung der Bescheide auf formelle und materielle Rechtmäßigkeit
    • Prüfung auf Begründetheit des Widerspruches
    • bei rechtswidrigen Bescheiden
      • Veranlassung der Erstellung maschinell generierbarer Abhilfebescheiden bzw. Fertigung der Abhilfebescheide
    • bei rechtmäßigen Bescheiden
      • Anhörungsverfahren einschließlich Erläuterung der Sach- und Rechtslage
      • Erstellung des Widerspruchsberichts einschließlich Darlegungen zur Zulässigkeit und Begründetheit und Entscheidungsempfehlung; anschließend Abgabe an die Landesdirektion
  • Die Unterstützung eines einheitlichen Verwaltungshandelns im Bereich BAföG ist ebenfalls Teil der Aufgabe. Das heißt:
    • Auswertung der Rundschreiben des Landesamtes für Ausbildungsförderung
    • Teilnahme an Beratungen des Landesamtes für Ausbildungsförderung und Multiplikation
    • Kommunikation mit dem Landesamt für Ausbildungsförderung
    • fachliche Anleitung der Sachbearbeiter BAföG
    • Erarbeitung von Regelungen zur einheitlichen Rechtsanwendung im Bereich BAföG
    • Funktion als Ansprechpartner für schwierige Fälle, Fälle mit besonderen Umständen oder mit komplexen Sachverhalten
  • Sie sind darüber hinaus für die Schadensberichterstattung verantwortlich.

Unsere Erwartungen:

  • eine bis zum Besetzungstermin erfolgreich abgeschlossene
    • Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten oder
    • Ausbildung im allgemeinen mittleren Verwaltungsdienst oder
    • Qualifizierung zum Kommunalfachangestellten (Angestellten-Lehrgang I)
  • anwendungssichere Rechtskenntnisse u. a. Bundesausbildungsförderungsgesetz einschließlich hierzu erlassener Verordnungen und Verwaltungsvorschriften; SGB I; SGB X und Einkommenssteuergesetz
  • hohe psychische Belastbarkeit sowie Durchsetzungsvermögen
  • Einfühlungsvermögen und hohe soziale Kompetenz im Umgang mit Bürgern
  • eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweis
  • sichere schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen sowie geübter Umgang mit Datenbanksoftware
  • die Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen
  • ein Führerschein Klasse B und die Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des privaten PKW

Wir bieten Ihnen:

  • eine unbefristete Einstellung mit tarifgerechter Vergütung einschließlich Jahressonderzahlung und Leistungsentgelt
  • ausreichend kostenfreie Parkmöglichkeiten
  • die Einarbeitung durch fachkundige Kolleginnen und Kollegen
  • ein offenes, transparentes Umfeld und das Angebot die Arbeit mitzugestalten
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, u. a. durch flexible Arbeitszeiten ohne Kernzeiten sowie mobiles Arbeiten im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarungen
  • stellenbezogene Fortbildungsmöglichkeiten
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Kalenderjahr sowie arbeitsfrei an Heiligabend und Silvester
  • attraktive übertarifliche Arbeitgeberleistungen in Form von steuer- und sozialversicherungsfreien Zuschüssen zum Job-Ticket, zu Kinderbetreuungskosten, zu Gesundheitskursen oder zur betrieblichen Altersversorgung sowie die Möglichkeit zum Fahrradleasing
  • betriebliche Altersvorsorge (ZVK) bei Anstellung nach TVöD und Zahlung vermögenswirksamer Leistungen
  • Angebot der arbeitsmedizinischen Vorsorge

Im Interesse der in der Landkreisverwaltung Zwickau angestrebten Chancengleichheit in allen Bereichen des Berufslebens, sind Bewerbungen von Personen jeden Geschlechts gleichermaßen erwünscht. Die im Text verwandte Schreibform dient allein der Vereinfachung und steht für die geschlechtsneutrale Bezeichnung des Berufs.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann reichen Sie bitte Ihre vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, lückenlose Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen) über unser elektronisches Bewerberportal ein. Ausführliche Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten finden Sie auch auf unserer Homepage unter: www.landkreis-zwickau.de/bewerber-faq

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Bewerbungsschluss: 21. Juli 2024

Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können. Nach Bewerbungsschluss eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Vorlage der Feststellung der Vergleichbarkeit und Anerkennung durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB). Ansonsten kann Ihre Bewerbung im Auswahlverfahren nicht berücksichtigt werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter Bewerberinnen/Bewerber aus Nicht-EU-Staaten (Europäischer Wirtschaftsraum und Schweiz ausgenommen) fügen der Bewerbung einen aktuellen Aufenthaltstitel gemäß § 4 Aufenthaltsgesetz bei, welcher die Erwerbstätigkeit ausdrücklich gestattet.

Die Person, die nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehen ist, ist verpflichtet ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

Ihre Bewerbungsdaten werden im Einklang mit der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), dem Sächsischen Datenschutzgesetz (SächsDSG) und dem Sächsischen Datenschutzdurchführungsgesetz (SächsDSDG) verarbeitet. Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erteilen Sie die Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Landratsamt Zwickau im Rahmen des Auswahlverfahrens. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Daten nicht berücksichtigter Bewerber/innen datenschutzkonform vernichtet. Die ausführlichen Datenschutzhinweise finden Sie auf unserer Homepage unter: www.landkreis-zwickau.de/datenschutz.